Nördliche Runde in den Rieselfeldern Windel

Die Rieselfelder Windel sind ein ca. 60 ha großes Naturschutzgebiet zwischen den Bielefelder Ortsteilen Windelsbleiche und Windflöte. Auf zwei Rundwegen mit 2,5 km (nördliche Route) und 3 km (südliche Route) kann man das Areal erkunden und dabei mit etwas Glück zahlreiche Tiere und eine abwechslungsreiche Pflanzenwelt entdecken.
Das Biologische Zentrum ist der ideale Startpunkt für beide Runden.

Dort kann man auch parken. Viel Platz gibt es dafür aber nicht!

Weil das Wetter an diesem Tag nicht mitspielte, habe ich mich für den kürzeren nördlichen Rundweg entschieden. Als ich damit fertig war, hatte ich kurz überlegt, den südlichen Rundeweg noch anzuhängen, aber dann begann es zu regnen und ich habe die Idee verschoben.

Gleich zu Beginn an der Biologischen Station gibt es den ersten Aussichtsturm. Darunter stehen mehrere Tafeln, die über die Rieselfelder informieren. Damit ist man für die Rundwege gut gerüstet. Außerdem war es bei meinem Besuch der einzige Aussichtsturm, der geöffnet hatte.

Bereits auf den den ersten Metern auf dem Weg wird es spannend. Es gilt eine Furt zu überwinden. Mit Schildern wird auf die Gefahr dabei hingewiesen. Lasst euch nicht bange machen, bei meinem Besuch war das Risiko trotz Regenfällen in den Tagen zuvor überschaubar. Ein kleiner Spaß zu Beginn.

Furt

Weiter führt der Weg zwischen Wiesen und Teichen hindurch. Mir hat er gut gefallen, zumal er sehr naturbelassen gehalten ist. Mal schmaler, mal etwas breiter und bei Regen auch mal etwas matschig. Streckenweise ist der Weg mit Holzhäckseln bestreut und lässt sich so problemlos und gemütlich gehen.

Tiere habe ich leider nicht entdecken können. Ein paar Vögel, aber viel zu weit weg für die Kamera. Bei den vielen Sträuchern, Wiesen und Wasserstellen fällt es aber leicht, sich vorzustellen, dass hier zahlreiche Tiere eine Heimat gefunden haben. Wie man auf den Bildern sieht, bringen speziell die Pflanzen selbst in einen solch grauen Tag noch Farbe.

Auch wenn es auf einer solche kurzen Runde nicht unbedingt nötig ist, so ist der Weg doch gut gekennzeichnet. Hier und da muss man genauer hinschauen um die Markierung zu entdecken, aber es gibt sie. Wer sich wie ich schnell und gerne mal verläuft, ist hier auf der sicheren Seite.

Der zweite Aussichtsturm war an diesem Tag leider geschlossen: es fehlte die Leite / Treppe. Ich vermute, es hängt mit Corona zusammen. Gut möglich also, dass sich das bald wieder ändert bzw schon geändert hat.

Unterwegs habe ich beschlossen, nochmal herzukommen, wenn die Bäume kahl sind. Es gibt nämlich an einigen Stellen interessant gewachsene Bäume, die selbst bei Tageslicht etwas Schauriges an sich haben. Das stelle ich mir noch spannender vor, wenn alles kahl und winterlich düstergrau ist.

Sitzgelegenheiten habe ich unterwegs nicht enteckt, wobei ich auf der kurzen Strecke auch nicht so genau darauf geachtet habe. Dafür gibt es umso mehr schöne Aussichtspunkte. Mir gefällt die Kombination aus Teichen, Wald und Wiese immer sehr gut und all das gibt es hier.

Insgesamt ein schöner Rundweg, der eher ein Spaziergang als eine Wanderung ist. Das Areal ist wunderbar naturbelassen und auf den weichen Wegen läuft es sich sehr angenehm. Wie geschrieben, werde ich sicher im Winter nochmal herkommen und dann auch den südlichen Rundweg gehen. Ich empfehle, ein Fernglas mitzunehmen!

Informationen

  • Rieselfelder Windel nördlicher Rundweg (GPX)
  • Startpunkt: Biologische Station
  • Länge: ca. 2,5 km
  • weiche naturbelassende Wege ohne Steigungen
  • weitere Informationen
Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.