[Buch•Tipp] Panoramawege Ruhrgebiet – Die 30 schönsten Aussichtstouren

Der Gedanke, dass das Ruhrgebiet einmal zu einem meiner liebsten Wandergebiete werden würde, wäre mir bis vor ein paar Monaten niemals gekommen. Es begann harmlos mit dem Besuch der Ausstellung “Das zerbrechliche Paradies” im Gasometer Oberhausen im Oktober letzten Jahres. Die Aussicht vom Gasometer auf so viel Grün mitten im angeblich so grauen Ruhrgebiet hat mich komplett neugierig gemacht. Inzwischen war ich bereits einige Male im Ruhrgebiet, auch zum Wandern. Und ich habe es auch weiter vor.

Als kleine Inspiration habe ich mir dieses Buch zugelegt. Ganze 30 Wandertouren werden darin präsentiert Mit dem Augenmerk auf Touren mit besonderen Aussichtspunkten. 11 Wanderungen im nördlichen Ruhrgebiet, 19 im südlichen Ruhrgebiet. Damit hat man mit diesem Buch bereits eine ordentliche Anzahl an Touren, die man ganz danach aussuchen kann, welche Region näher am eigenen Wohnort liegt.

Das Buch ist sehr übersichtlich gegliedert. Die Wanderungen werden meist auf vier Seiten beschrieben, einige sogar auf sechs Seiten. Das klingt viel, aber es gibt zu jeder Tour auch Bilder, manche über eine komplette Seite. So viel Text ist es also nicht. Für mein Empfinden haben die Texte genau die richtige Länge, um sich entweder vor dem Schlafen oder mal “so zwischendurch” eine Tour anzuschauen. Oder auch zwei. Die Beschreibungen enthalten bereits eine sehr solide Wegführung. Es werden Wanderzeichen erwähnt, an denen man sich orientieren kann, genauso auch Straßen- oder Wegenamen. Dazu kommen noch Beschreibungen der Gegend oder ein paar Fakten über Sehenswürdigkeiten am Weg.

Jeder Tour ist eine Infobox vorangestellt, in der “organisatorische” Details aufgeführt und erläutert werden. Beispielsweise der Schwierigkeitsgrad der Wanderung, die Länge, die Anreisemöglichkeiten, Einkehrgelegenheiten oder weiterführende Informationen aus externen Quellen. Speziell im Bezug auf die Anreisemöglichkeiten empfehle ich, sich vor der Wanderung nochmal anderweitig zu informieren. Bahnstrecken, Haltestellen usw können sich mit der Zeit ändern. Das Buch ist aus dem Jahre 2019.
Weiterhin bekommt man zu jeder Route eine Karte mit der markierten Strecke an die Hand und ein Höhenprofil ist ebenfalls immer dabei.
Zulezt findet man noch kleine Infoboxen in die Texte eingebunden vor, die weitere Informationen zB über eine Sehenswürdigkeit enthalten. Das lockert auf und wer nicht gerne stur Texte herunterliest, der wird sich damit sicher wohlfühlen.

Vorne im Buch gibt es einige Seiten mit Hinweisen für vor der ersten Wanderung. Da sind Tipps für die Ausrüstung genauso mit dabe,i wie für die ideale Jahreszeit, aber auch Empfehlungen für Wanderkarten und Hinweise auf mögliche Gefahren. Und vieles mehr. Das finde ich gut und praktisch.

Lesen lässt sich das Buch sehr gut. Wie schon erwähnt sind die Touren die idealen Häppchen um sich zwischendurch Ideen für eine Tour zu holen oder sich zum Wandern zu motivieren. Speziell Letzteres gelingt dem Buch bestens. Es sind so viele tolle Wanderungen dabei, dass ich am liebsten schon nach drei Kapiteln die erste in Angriff genommen hätte.

Die Fotos im Buch sind top und machen Laune, sich wandernd im Ruhrgebiet umzuschauen. Allerdings habe ich bei ein paar Wanderungen die Auswahl der Fotos nicht ganz verstanden. Wenn ich in der Tourenbeschreibung einen interessnten Turm erwähne, dann würde ich persönlich auch ein Foto von dem Turm dazunehmen. Statt eines Panoramas über die Felder. Das ist aber sicher die berühmte Geschmackssache.

Bislang bin ich eine Wanderung aus dem Buch gegangen, nämlich die Nr. 12 “Zur Hohensyburg – Prächtige Aussicht am Hengsteysee”.
Das Buch hatte ich dabei nicht dabei, doch einige Eckdaten aus der Beschreibung hatte ich im Kopf und an verschiedenen Stellen fielen sie mir wieder ein, wodurch ich immer sicher war, auf der richtigen Route zu sein.

Was ich etwas unglücklich und umständlich finde ist die Sache mit den GPS-Tracks, die man gemäß Rückentext des Buchs zum Download gestellt bekommt. Ich hätte sie niemals gefunden, wenn ich nicht herumgefragt hätte, denn ich ging davon aus, die entsprechenden Links fänden sich bei den einzelnen Wanderungen. Oder zumindest irgendwo im Buch.
Man muss sich dafür auf der Verlagsseite anmelden, dort das Buch auswählen, eine Frage -quasi als Code- beantworten und dann kann man sich die GPS-Daten herunterladen. Ein Hinweis auf dieses Vorgehen im Buch wäre nett gewesen. Möglicherweise ist das bei Büchern dieses Verlags üblich, doch wenn man das erste Buch von diesem Verlag in Händen hat, ist man erstmal ratlos.

Das Buch hat 158 Seiten, wiegt 452 g und hat ein handliches Format, sodass man es auch gut auf die Wanderung mitnehmen kann. Außer man ist ultraleicht unterwegs, dann kommt das eher nicht infrage.

Fazit: Für mich ein praktisches Buch mit sehr schönen und aussichtsreichen Wanderungen im Ruhrgebiet. Neben detailreichen Tourbeschreibungen bekommt man immer die nötigen organisatorischen Informationen an die Hand. Dank der Einstufungen in leichte, mittelschwere und schwere Touren findet jedes Fitnesslevel seine perfekt geeignete Wanderung geboten. Schöne Fotos machen Laune aufs Wandern. Mit den GPS-Daten kann man sich die Routen aufs Handy holen, was für Sicherheit unterwegs sorgt. Der Weg zu den Dateien ist allerdings sehr umständlich. Und die Auswahl der Fotos konnte ich teils nicht ganz nachvollziehen. In Summe empfehle ich das Buch aber auf jeden Fall weiter!

Erhältlich hier

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.