Ein Besuch im Wolfcenter Dörverden

Das Wolfcenter Dörverden ist ein Zoo / Tierpark im Kreis Verden in Niedersachsen. Auf 5 Hektar kann man verschiedene kleine Wolfsgruppen beobachten und sich in einer multimedialen und teils interatkiven Ausstellung über den Wolf informieren An einigen Zäunen der Gehege findet man große Tafeln, die Wissenswertes über den Wolf, seine Rolle in der Natur und das Miteinander von Wolf und Mensch vermitteln.

Eigentlich besuche ich keine Zoos oder Tierparks, weil ich es für falsch halte, (Wild)tiere einzusperren und zur Schau zu stellen. Im Wolfcenter in Dörverden war ich kürzlich bereits zum zweiten Mal. Dafür gibt es mehrere Gründe. Ich finde Wölfe großartig. Es sind wunderschöne Tiere, die für mich völlig zu Recht in Deutschland unter besonderem Schutz stehen. Natürlich leben sie im Wolfcenter in Gehegen. Die sind aber erstens recht großzügig für die kleinen Gruppen und zweitens hält man als Besucher durch eine Absperrung vor den Zäunen Abstand zu den Tieren. So habe ich nicht den Eindruck, dass man die Tiere belästigt. Außerdem finde ich es prima, wie umfangreich man im Center über alles rund um den Wolf aufgeklärt wird.

Zuletzt, ich glaube über kein anderes Wildtier wird in Deutschland so hitzig diskutiert wie über den Wolf. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Menschen lauthals mitdiskutieren, die noch nie einen Wolf gesehen und / oder sich mit diesen Tieren beschäftigt haben. Im Wolfcenter ist das möglich und durch die Tiere ist man automatisch näher am Thema dran.

Mann kann ganz gemütlich durch den Park spazieren und die Wölfe beobachten, die in kleinen Gruppen in den Gehegen leben. Natürlich sind sie dabei häufig weiter weg, aber das ist nun einmal so. Damit muss man rechnen und leben. Anschauen kann man sie sich trotzdem. Dafür müssen sie nicht ständig am Zaun entlanglaufen und sich präsentieren. Oft genug liegt aber doch ein Tier beim Zaun, sodass ein näherer Blick möglich ist.

Dreimal am Tag finden Schaufütterungen statt und die sind unbedingt zu empfehlen, zumal die Wölfe dann auch länger nahe am Zaun zu sehen sind. Am besten nimmt man die Fütterungen wahr, die in Kombination mit einer Führung stattfinden. Denn auf den Führungen bekommt man massig Informationen zu Wölfen in Deutschland an die Hand. Fragen können dabei auch gestellt werden.

Bei meinem letzten Besuch hatte ich einen Termin für das Angebot “Du fütterst unsere Wölfe” gebucht. Das hatte nochmal einen Vorteil: wenn man selbst die Futterstücke vom Aussichtsturm ins Gehege wirft, steht man zum Beobachten zwangsläufig in der ersten Reihe. Es war sehr schön, den Tieren zuzusehen und hat Spaß gemacht.
Wenn man solch ein Angebot buchen möchte, sollte man idealerweise kein Problem damit haben, in einem Eimer mit rohen Herzen, Lebern und Rippen herumzuwühlen…

Sollte das Wetter eine Weile nicht mitspielen, ist die Ausstellung eine gute Gelegenheit zum Überbrücken eines Regenschauers. Sie ist einerseits sehr schön gestaltet mit Präparaten, Bildern und Infotafeln, lädt aber an vielen Stellen auch zum Ausprobieren ein. So kann man beispielsweise ein Wolfsfell anfassen, versuchen einen Sack mit dem Gewicht eines ausgewachsenen Wolfs anzuheben oder eine Geruchsspur erschnüffeln. Und noch einiges mehr.
Dabei gibt es eine ganze Menge zu lernen. Über das Miteinander im Rudel, die Sinnesleistungen der Wölfe, über die Aufzucht und das Jagdverhalten, aber auch über die Entwicklung vom Wolf zum Hund und die Jagd auf Wölfe und das Wolfsmanagement.

Das Wolfcenter bietet zahlreiche zusätzliche Aktivitäten rund um den Wolf und den Park an. Es gibt die oben erwähnten Fütterungen oder man bucht einen Schlüssel für die Fotoklappen. Mit diesen Schlüsseln darf man hinter die Absperrung und kann die Wölfe durch spezielle, sonst verschlossene Klappen fotografieren. Man kann 2 oder 3 Tage Urlaub im Park machen oder im Baumhaushotel, Tipis oder Zimmern übernachten. Und das sind nur ein paar Möglichkeiten, die man (zusätzlich) buchen kann.
Mich persönlich lockt ja so ein Baumhaushotel. Das würde ich sehr gerne mal für eine oder zwei Übernachtungen machen.

Es finden auch Veranstaltungen im Wolfcenter statt, wie zB Seminare, Workshops und Fototouren zu speziellen Zeiten. Oder man genießt einen “Abend unter den Wölfen” mit Lagerfeuer, Stockbrot, Schaufütterung und einem Heulkonzert. In den Angeboten findet sicher jeder Wolfsfan etwas für sich. All das -das sei ehrlicherweise gesagt- ist natürlich nicht kostenlos und auch nicht unbedingt günstig. Aber es sind eben auch tolle und außergewöhnliche Angebote dabei, bei denen man rund um den Wolf eine Menge lernen und erleben kann, was einem sonst selten oder gar nicht geboten wird.

Informationen (Stand 03 / 22)

  • Wolfcenter Dörverden
  • Wo? – Kasernenstraße 2, 27313 Dörverden
  • Öffnungszeiten – 01.11. – 14.03. Sa & So 10 – 18 Uhr (Nebensaison), 15.03. – 31.10. Mi – So 10 – 18 Uhr (Hauptsaison)
  • Achtung: Hunde sind im Center nicht erlaubt
  • Eintritt – € 16,90 (Erwachsene ab 13 Jahren), € 10,90 (Kinder 7 – 12 Jahre), € 9,90 (Kinder 3 – 6 Jahre), Kinder 0 – 2 Jahre frei
  • Parken – Direkt am Wolfcenter, kostenlos


Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.