Dornröschen besuchen auf Schloss Marienburg in Pattensen

Auf Schloss Marienburg bin ich vor etwa zwei Monaten zufällig aufmerksam geworden. Weil es wie ein Disneyschloss aussieht, stand es sofort auf der Liste für 2022, am besten in Verbindung mit einer Wanderung dorthin. Auch die war dank komoot schnell gefunden und am Ostersonntag war es dann soweit.

Einmal mehr bin ich mit der Bahn gefahren, weil ich das Tagesticket im Niedersachsentarif nachwievor vergleichsweise günstig finde und weil bisher alle Fahrten damit ohne Probleme wie Verspätungen uÄ verlaufen sind.
Am Bahnhof Barnten bin ich nach zweimal Umsteigen ausgestiegen und dort startet auch direkt die Wanderung von ca 20 km Länge.

Zu dieser Tour sei vorab gesagt, dass sie keine Wanderung ist, wie man sie sonst von mir kennt. Sie hat einige Eigenschaften, die ich bei Wanderung sonst nicht so wirklich mag Und natürlich kann man zum Schloss Marienburg auch einfach mit dem Auto fahren, man muss nicht schlappe 20 km Fußmarsch dafür auf sich nehmen.

Das fängt bereits damit an, dass die ersten 3 km der Runde auf Asphalt an einer gut befahrenen Straße entlangführen.
Nichstdestotrotz war das bei dem Strahlewetter an diesem Tag sehr schön.

Das Besondere an dieser Wanderung ist, dass man das Ziel immer in Sichtweite hat. Sogar schon am Bahnhof, man muss nur etwas aufmerksam in die Landschaft schauen. Allerdings kommt es doch eher langsam näher.
Auf den 3 km streift man das kleine Örtchen Schulenburg, das einen ziemlich verträumten Eindruck macht.
Hat man Schulenburg erreicht, ist es nicht mehr weit bis es endlich ins Grüne geht. Eine Nebenstraße führt direkt zum Weg an die Leine hinunter.

Am Fluss angekommen kann man bald wählen, ob man den Trampelpfad direkt am Ufer gehen möchte oder den etwas höhergelegenen Fuß- und Radweg nehmen möchte. Ich habe mich für den Uferweg entschieden, weil mir auf dem Radweg zu viel Betrieb herrschte. Am Ufer dagegen hatte ich komplett meine Ruhe und die Strecke dort entlang entschädigt für den Weg an der Straße. Außerdem biegt man nach geraumer Zeit nach rechts ab und gelangt so doch noch auf den Fußweg. Aber nur für ein paar Meter auf denen man eine besonders hübsche Hütte bestaunen kann.

Auf dem Feldweg neben der Hütte führt die Route weiter durch Felder und Weiden. Zwar hat man nun die Leine nicht mehr an der Seite, eine Straße aber auch nicht. Stattdessen trifft man eventuell auf ein paar Schafe oder den Osterhasen, was an diesem Tag nicht passender hätte sein können.

Auf diesem Feldweg bleibt man nun eine ganze Weile und anschließend geht es auf direktem Weg zum Schloss Marienburg weiter. Bis dahin hat man keinerlei Höhenmeter zu bewältigen, erst zum Schloss hinauf geht es leicht bergauf, aber wirklich nur leicht. In dem kleinen Wäldchen, durch das man kurz vor dem Schloss läuft, liegt für die Geocacher ein ganz toller Cache versteckt, an dem ich mächtig Spaß hatte Es ist GC9A203.

Am Schloss geht man an den Parkplätzen vorbei. Soweit ich gesehen habe, sind sie kostenlos, was ich wirklich toll finde. Die Sendung im Fernsehen, über die ich auf Schloss Marienburg aufmerksam geworden bin, hat eindeutig nicht gemogelt. Es sieht tatsächlich aus wie geradewegs aus dem Disneylogo gefallen, einfach wunderschön.

Im Innenhof kommt man zunächst aus dem Staunen kaum heraus und der Blick geht immer wieder nach oben. Beeindruckend und schön, anders kann man es nicht sagen. Es gibt hier im Innenhof Gastronomie und auch einen kleinen Souvenirshop.
Das Ticket für Schloss Marienburg hatte ich vorab über die Seite gekauft. Man kann aber auch Tickets an der Kasse vor Ort kaufen. Für Erwachsene kostet das Ticket derzeit € 12,50 und man kann damit ins Schloss hinein und sich auf eigene Faust die Ausstellungsräume anschauen.

Da es für mich nicht gerade nebenan ist, habe ich mich für einen Besuch entschieden und ich empfehle ihn auch ganz ehrlich. Man muss dafür nicht mal besonders royal interessiert sein. Die Ausstellung ist einfach genauso märchenhaft und schön und die Räume genauso imposant wie das Schloss von außen. An zahlreichen Stellen gibt es Infotafeln, die Wissen rund um das Schloss, seine Geschichte, seine Bewohner etc vermitteln.

Ich muss zugeben, so mancher Raum könnte mir heute noch gefallen und der Ausblick hat durchaus auch etwas für sich. Es gibt hier auch ein Standesamt / Trauzimmer für die perfekte Märchenhochzeit. Einige Räume kann man außerdem für Familien- oder Firmenfeiern mieten. Auch Führungen werden angeboten Dafür am besten auf der Internetseite vom Schloss vorbeischauen.

Es würde an dieser Stelle zu weit führen, genauer auf die Geschichte von Schloss Marienburg einzugehen. Erbaut wurde es von 1858 bis 1869 von König Georg V. von Hannover, der es seiner Frau Marie schenkte. Seither hat es viel erlebt und viele Menschen ein- und ausgehen sehen. Heute befindet es sich im Besitz der Stiftung Schloss Marienburg, deren Aufgaben der Erhalt des Gebäudes und die Erforschung der Historie des Schlosses sind.

Nach der Besichtigung kann man sich im Café noch ein Getränk und / oder einen Snack schmecken lassen und sich danach auf den Rückweg zum Bahnhof begeben. Ich rate allerdings dazu, lieber noch eine kleine Runde um das Schloss zu drehen. Komplett ist das zwar nicht möglich, aber zum großen Teil. Dabei ergeben sich nochmal ein paar ganz besondere Ansichten.

Die Route führt schließlich eine abenteuerliche kleine Treppe hinunter bis zur Straße. Auch auf dem Rückweg läuft man zunächst wieder an einer Straße und auf Asphalt, allerdings dieses Mal nur für einen knappen Kilometer. Dann führt der Weg nach links weg in Richtung Leineufer. Dreht euch auf dem Weg dorthin gelegentlich um und genießt noch einmal den Blick hoch zum Schloss!

Kurz bevor es ans Leineufer zurückgeht, dürfen Geocacher sich noch auf die Spur von GC8CRWH begeben. Es gibt geruchstechnisch angenehmere Dosen, aber Spaß macht der Cache trotzdem. Wenn man einen geübten Blick hat, ist er schnell erledigt. Aber aufgepasst, hier sind viele Spaziergänger und Ausflügler unterwegs!

Auf dieser Seite der Leine hat man in Sachen Weg keine Auswahl. Man ist auf breiten, meist geschotterten Wegen unterwegs. Aber man kann auf der Wiese am Ufer gut eine Pause einlegen, ein kleines Picknick machen und in der Sonne sitzen. Bei gutem Wetter natürlich.

Bei den Schotterwegen bleibt es von hier an nun auch. Sie lassen sich gut und bequem gehen und sind allemal besser als die Bürgersteige entlang der Straßen. Es geht zwischen Feldern hindurch und später noch an einigen größeren und kleineren Seen und Teichen vorbei. Da ich meinen nächsten Zug sowieso schon verpasst hatte, hatte ich keine Eile und bin ganz in Ruhe zurück zu Bahnhof gelaufen.


Zusammenfassend sei gesagt, man muss Schloss Marienburg nicht auf einer Wanderung besuchen. Man kann gut mit dem Auto dorthin fahren und das Parken ist auch noch kostenlos. Ein Besuch dort lohnt sich absolut! Die Runde hat für meine Verhältnisse sehr viel Asphaltanteil und wenn man das nicht mag, dann ist sie sicher nicht jedermanns Fall. Bei dem traumhaften Wetter am Ostersonntag allerdings hat mir die Tour trotzdem sehr gut gefallen. Dadurch, dass man das Schloss bereits vom Bahnhof aus sehen kann, hat man das Ziel fast immer im Blick. Das motiviert! Die Abschnitte am Leineufer und zwischen Wiesen und Feldern sind sehr schön und Anstiege gibt es kaum.

Informationen (Stand 04 / 2022)

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.