Lämmerweg Rundtour 1 – Ubbedissen – Eisgrund

Der Bielefelder Lämmerweg ist ein Wanderweg von ca. 22 km Länge. Er führt vom Naturfreundehaus Teutoburger Wald zum Landschaftspflegehof Ramsbrock. Die Strecke folgt der Route, auf der die Schäfer ihre Tiere über den Kamm des Teutoburger Waldes führten und bis heute führen. Denn seit 1995 gibt es wieder eine Schafherde, die zur Schäferei Bethel gehört.

Man kann den Lämmerweg natürlich komplett auf der Hauptroute gehen. Es gibt aber außerdem die Möglichkeit, den Hauptweg in Etappen zu gehen. Dafür wurden quasi fünf Erweiterungen vom Hauptweg aus angelegt, wodurch sich fünf Rundtouren in verschiedenen Längen ergeben.
Die Hauptroute ist mit einem schwarzen Schild mit einem weißen Wanderschaf darauf markiert. Auf den Rundtouren hat das Schaf verschiedenfarbige Hintergründe.

Grundsätzlich wäre es kein Problem, die 22 km in einer Tagestour zu gehen, aber bekanntlich mag ich keine “Einwegtouren“, sondern ziehe Rundtouren vor. Vielleicht nehme ich mir die Hauptroute aber dennoch irgendwann einmal vor, wenn die fünf Rundtouren komplett sind.

Den Anfang macht heute die Rundtour Nr. 1, die am Naturfreundehaus Teutoburger Wald beginnt und endet. Sie führt uA über den Wanderparkplatz Eisgrund, an dem ich bereits auf der Tour Der Hermann und seine Lämmer vorbeigekommen bin. Die Rundtour Nr. 1 ist mit einem Schaf auf rotem Grund markiert und offiziell 13 km lang. Aus unerfindlichen Gründen bin ich auf 14,8 km gekommen.

Was alle Lämmerweg Rundtouren gemeinsam haben, sind die mehr oder weniger langen Zuwege ehe man in die eigentliche Runde einsteigt. Eine Eigenschaft, die mir nicht so gut gefällt, denn es bedeutet, dass man am Ende auf dem gleichen Weg unterwegs ist wie beim Start. Auf dieser ersten Rundtour geht es sofort leicht steil aufwärts. Dafür ist man aber auch direkt im Wald, was wiederum ein Pluspunkt ist. Der Weg ist zunächst schön schmal, wurzelig und windet sich zwischen Bäumen und Sträuchern hindurch.

Kaum oben angekommen, geht es auch schon wieder abwärts, sodass man ein wenig verschnaufen kann. Man gelangt auf einen breiteren Wanderweg, der eine ganze Weile an einer schönen hügeligen Wiesenlandschaft entlangführt. Zum Ende der Weges hin hört man dann zum ersten Mal die Autobahn. An der A2 kommt man auf den Lämmerwegen nicht vorbei, das sollte einem im Vorfeld klar sein. Oft sieht man sie sogar zB von einer Brücke aus, oder man hört sie. Ich bin da eher unempfindlich.

Nun geht es wieder etwas aufwärts. Alle Anstiege auf der Tour sind sehr moderat und gut zu meistern. Man gelangt auf einen sehr schmalen Pfad mit Gebüsch rechts und links und nun heißt es eine ganze Weile Zähne zusammenbeißen. Nun ist man nämlich direkt an der Autobahn unterwegs und dieser Abschnitt ist wirklich extrem laut. Umso überraschender ist es, dass der Weg so unfassbar grün ist.

Der Pfad ist eine gute Gelegenheit um einen Schritt schneller zu laufen. Umso fixer ist man aus dem Lärm heraus.
Am Ende hat man den Zuweg zur Runde geschafft und sieht zum ersten Mal das rote Wegezeichen mit dem Wanderschaf. Nun geht es mit der eigentlichen Runde los. Mir kam die Ecke merkwürdig bekannt vor und nach kurzem Umsehen wusste ich auch, woher. Die Lämershagener Treppen sind ganz in der Nähe. Bei denen war ich auf der oben verlinkten Tour schon. Ein erstes Anzeichen für etwas, das ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wahrhaben wollte.

Nach dem Abzweig überquert man eine Autobahnbrücke und hat die Gelegenheit, von dort oben auf die dahinfahrenden Autos zu blicken. Wie geschrieben, bin ich ziemlich tolerant was Autobahnen angeht. Ich mag sie irgendwie und kann problemlos eine Weile auf einer Autobahnbrücke stehen und hinunterschauen, mir überlegen, welche Ziele die Fahrer wohl haben und und und.

Was ich kurz vorher am Abzweig nur geahnt hatte, wurde auf den nächsten Metern Gewissheit. Auf meiner Der Hermann und seine Lämmer Tour bin ich bereits ein gutes Stück auf der roten Lämmerwegrunde unterwegs gewesen ohne es zu bemerken. Die folgenden Stationen kannte ich also. Damals waren sie allerdings noch winterlich verschneit und frostig gewesen. Interessant, die Gegend nun mal in frühlingshaftem Gewand zu sehen.

An den 4 dicken Buchen herrschte dieses Mal kein Gedränge und es waren auch keine Hermannsläufer im Training unterwegs. Obwohl das Wetter für mein Empfinden an diesem Tag schöner war als an dem eisigen Wintertag, war auf der Strecke spürbar weniger los. Das war natürlich ganz nach meinem Geschmack und so bin ich etwas später guten Mutes auf der vertrauten Wanderautobahn angekommen, die es nun entlanggeht. Auf Schotter und durch Sennesand läuft man durch den Wald.

Zu sehen gibt es entlang des Weges nichts außer dem Wald. Es ist quasi Laufen um des Laufens Willen. Dafür habe ich hier aber auch beide Male sehr nette Gassigänger mit goldigen Vierbeinern kennengelernt und knuddeln dürfen (also die Vierbeiner 😉 ). Einmal mehr strebt man auf diesem Abschnitt auf die Autobahn zu und ab einem bestimmten Punkt kann man sie auch wieder hören. Dieses Mal geht es mittels einer Unterführung darunter hindurch.

Der Eisgrund mal ganz in Grün. Ich bin bekanntermaßen kein Freund davon, Wege mehrmals zu laufen. Aber es hat mir durchaus gefallen, diese Ecken zu verschiedenen Jahreszeiten zu sehen. Hier am Eisgrund gibt es einen Wanderparkplatz. Von hier aus könnte man die erste Lämmerweg Rundtour also ohne den Zuweg und den lärmigen Abschnitt an der A2 drehen.

Sorry, Handyfoto

So schön die Aussicht vom Hermannsweg ist, bis dorthin kommt man an einigen Kahlschlagflächen vorbei. Auch dieser Hang ist eher kahl. Dort wurde zwar durch die Organisation climatebloom neu angepflanzt, aber bis die Bäume eine stattlichen Höhe haben, wird es noch dauern. Wenn ich überlege, was mir lieber ist, die Aussicht oder ein schöner Wald, dann fällt mir die Antwort recht schwer. Wahrscheinlich aber ein schöner Wald. Schaut euch die Seite von climatebloom doch mal an. Wie ich finde, ein sehr schönes regionales Projekt. Ich überlege, dem Wald beim Bielefelder Fernsehturm einen Baum zu spendieren.

Auch dieses Mal geht es die Lämershagener Treppen hinunter, was natürlich angenehm ist. Irgendwann werde ich sicher mal “Pech” haben und sie hinauf müssen. Bis dahin genieße ich es. Hat man die Treppen hinter sich, so kommt man an dem Abzweig an, an dem man zum ersten Mal das Wanderschaf auf rotem Grund gesehen hat. Von hier an ist man wieder auf dem Zuweg und muss nochmal an der Autobahn entlang. Auf dem Rundweg ist die Beschilderung an zwei, drei Stellen etwas löchrig. Es schadet also nicht, den Track auf dem Handy dabei zu haben.

Auf dem letzten Stück ist mir ein Schlenker passiert. Ich weiß nicht ob auf dem Hin- oder auf dem Rückweg. Auf einem von den beiden war ich scheinbar nicht direkt auf dem Lämmerweg unterwegs. Entweder ich war blind oder die Beschilderung nicht eindeutig oder beides. Der Schlenker hat jedenfalls Spass gemacht und ganz ehrlich, was wäre eine Wanderung in 2022 gewesen ohne den querliegenden Baum? Na also! Der ist hier kein wirkliches Hindernis. Weil ich aber irgendwie auf jeder Tour auf einen stoße, gehört er für mich dieses Jahr zum guten Ton einer Wanderung und ich muss jedes Mal grinsen.

Wenig später erreicht man wieder das Naturfreundehaus, allerdings von der Rückseite her. Dort oder zumindest in der Nähe scheint mindestens ein Pfau zu wohnen, den man sehr deutlich hören kann. Sehr goldig! Gesehen habe ich ihn leider nicht. Da muss ich wohl nochmal herkommen.

Der Abschnitt parallel zur Autobahn ist laut und deshalb wirklich nicht schön. Zum Glück ist er vergleichsweise kurz, sodass man ihn schnell hinter sich hat. Davon abgesehen hat mir die erste Lämmerweg Rundtour gut gefallen. Die Anstiege halten sich erfreulicherweise im Rahmen und man ist viel im Wald und im Grünen unterwegs. Auf dem Stück auf dem Hermannsweg hat man (teils bedingt durch Kahlschlag) eine schöne Aussicht ins Land. Insgesamt ist der Auftakt in die Lämmerweg-Serie gelungen.

Urheber der Wegzeichen-Grafiken ist das Umweltamt Bielefeld, bei dem ich mich an dieser Stelle für die Bereitstellung bedanken möchte!

Informationen (Stand 05 / 2022)

  • Name: Lämmerweg Rundtour 1 (rot) – Ubbedissen – Eisgrund (GPX)
  • Start- / Zielpunkt: Parkplatz Naturfreundehaus Teutoburger Wald
  • Länge: ca. 13 km
  • Wanderwege, Waldwege, wenige Asphaltabschnitte
  • Lämmerwege, Bielefeld, climatebloom
Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.