3 Hamburg Quick Tipps für Sparfüchse (unter € 10)

Hamburg ist schön und immer eine Reise wert. Aber Hamburg kann auch teuer sein.
Ihr möchtet auf eurem Trip hier und da etwas günstiger davonkommen und trotzdem einige der beliebtesten Attraktionen sehen und erleben? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für euch!

Ich habe euch hier 3 Tipps zusammengestellt, die nicht nur Geld sparen, sondern sogar gut an einem Tag machbar sind. Die Örtlichkeiten liegen nah beieinander und sind mit dem ÖPNV problemlos zu erreichen.

Der Alte Elbtunnel

Eigentlich heißt der 1911 eröffnete Tunnel “St. Pauli Elbtunnel”, ist aber allgemein als “Alter Elbtunnel” bekannt.
Die beiden Tunnelröhren verlaufen unter der Norderelbe und verbinden die Landungsbrücken mit der Elbinsel Steinwerder. Die Weströhre wird noch saniert, die Oströhre dagegen ist fertig saniert und Fußgänger und Radfahrer können sie täglich rund um die Uhr kostenfrei besuchen. Der Tunnel hat eine Länge von ca. 426 m. So hat man mit dem Weg hinüber nach Steinwerder und wieder zurück zu den Landungsbrücken einen netten kleinen Spaziergang beisammen

Der Zugang zum Alten Elbtunnel befindet sich bei den St. Pauli Landungsbrücken und ist mit dem schön gestalteten Eingangsbereich ein Hingucker, den man schwer übersehen kann. Man kann entweder über Treppen in den Tunnel hinabsteigen, oder man nutzt bequem die großen Aufzüge. Früher brachten sie Fahrzeuge in den Tunnel, heute dessen Besucher. Hinunter habe ich das Treppenhaus gewählt und würde dies empfehlen. Hinauf durfte es einer der Aufzüge sein. Außerdem gibt es noch kleinere, gläserne Aufzüge. Der Tunnel wirkt einerseits futuristisch durch die Beleuchtung und ihre Spiegelungen, andererseits findet man in regelmäßigen Abständen Reliefs in den gefliesten Wänden, die Fische, Krebse usw zeigen und antik wirken.

Auf Steinwerder angekommen lohnt sich der Abstecher zum Aussichtspunkt, von dem aus man einen großartigen Blick hinüber zu den Landungsbrücken hat. Auch für Geocacher lohnt der Spaziergang durch den Tunnel, denn GC5Q28V hält sich ganz in der Nähe versteckt und ist sogar mit einem kleinen Abenteuer verbunden. Viel Spaß dabei!

Elbphilharmonie Plaza

Die Elbphilharmonie ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hamburgs. Das Konzerthaus wurde am 11.01.2017 eröffnet. Das markante Gebäude fällt in der Skyline sofort auf.
Natürlich kann man in der “Elphi” Konzerte besuchen und kostenpflichtige Führungen buchen, bei denen man einen Blick in die Säle gewährt bekommt.
Ein Besuch der Plaza, also die in 37 m Höhe umlaufende Aussichtsplattform, dagegen ist (noch!) kostenlos.
Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann für € 2,50 vorab ein Zeitfenster für seinen Besuch buchen.
Das kann Schlangestehen zu Stoßzeiten verhindern. Derzeit ist im Gespräch, in Zukunft Eintritt für die Plaza zu nehmen.

In der Tube

Alleine die Fahrt mit der 82 m langen, gebogenen Rolltreppe ist schon ein Erlebnis. An den Wänden und der Decke funkeln unzählige Pailetten. Die Fahrt endet direkt an einem Panoramafenster im 6. Stock, von wo aus man bereits einen tollen Ausblick hat. Eine weitere kürzere Treppe bringt einen dann in die 8. Etage zur Außenplaza. Auch wenn man nicht in die Konzersäle hinein kann, so vermittelt bereits die Innenplaza ein gediegenes Flair. Hier findet man außerdem einen Souvenirshop, sowie das Deck & Deli Restaurant und der Zugang zur Lobby des Westin Hamburg Hotels.

So schön die Innenplaza ist, das wahre Highlight ist zweifellos die Außenplaza. Sie verläuft einmal um das Gebäude herum, wodurch man ganz verschiedene Ausblicke auf die Stadt hat. Eine Überdachung schützt bei Schietwetter. Nehmt euch Zeit für den Rundgang oder macht ihn einfach mehrmals. Am besten in beide Richtungen. An verschiedenen Stellen findet man Selfie Points für ein Foto. Die Elphi ist ein Instagram Hotspot!

Hafenrundfahrt Light mit der Linienfähre

Eine Hafenrundfahrt gehört einfach zum Hamburgbesuch dazu. Es gibt verschiedene Anbieter, doch der Preis für eine Stunde Hafenrundfahrt liegt im Schnitt bei € 20,00 pro Person. Ich bin auf Reisen kein Geizkragen, doch das erschien mir happig.
Wenn man allerdings nicht auf eine Fahrt mit einer Barkasse oder einem Ausflugsboot besteht, gibt es eine deutlich günstigere Variante, die immerhin eine Hafenrundfahrt Light bietet: die Hafenfähre Linie 62.
Das 9-Uhr-Tagesticket des HVV kostet € 6,90 und ist neben den Bahnen auch für die Fähre gültig!

Wenn man sich die Karte der Strecke der gängigen Großen Hafenrundfahrt anschaut und mit dem Kurs der Linienfähre vergleicht, fällt die Ähnlichkeit direkt auf. Die Fahrt von den Landungsbrücken nach Finkenwerder dauert etwa eine halbe Stunde. So ist man mit einer Fahrt hin und zurück ebenfalls bei einer etwa einstündigen Fahrt. Die Stationen sind die Landungsbrücken, Altona (Fischmarkt), Dockland (Fischereihafen), Neumühlen / Övelgönne, Bubendey-Ufer und Finkenwerder.

Mein Tipp: macht die Fahrt mit der Fähre möglichst früh, dann ist sie noch nicht so voll. Meine Fahrt startete gegen 9 Uhr morgens und es gab noch massig Plätze entlang der Reling um Ausschau zu halten. Natürlich kann man auf der Fähre auch sitzen, drinnen und draußen.
Ich bin in einem Rutsch hin und wieder zurück gefahren, zumal ich später ein Zeitfenster für die Elphi gebucht hatte.
Der große Vorteil einer solchen Hafenrundfahrt ist natürlich, dass man an den Stationen jederzeit aussteigen, sich dort umschauen und später weiterfahren kann. Hätte ich den ganzen Tag Zeit gehabt, hätte ich das sicher so gemacht.

Ich würde mich freuen, wenn euch diese drei Tipps beim nächsten Hamburgbesuch weiterhelfen würden.
Empfehlen kann ich alle drei auf jeden Fall!

Falls ihr gerne wandert bzw längere Spaziergänge mögt, dann schaut gerne auch hier vorbei: Hamburg – Grüner Stadtspaziergang mit einem Schuss Alster

Ein Besuch des Miniatur Wunderlandes ist ebenfalls sehr zum empfehlen, auch wenn er natürlich nicht kostenlos ist.

(Alle Informationen Stand 05 / 2022)

Nützliche Links



Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.