Müngstener Brückenpark zu Schloss Burg Solingen

Vor einiger Zeit habe ich den Klettersteig auf der Müngstener Brücke gemacht.
Da ich geraume Zeit vor der Tour vor Ort war, habe ich mich für eine kurze Wanderung entschieden. Vom Brückenpark bis zur Talstation der Seilbahn, die hinauf zu Schloss Burg fährt. Hin und zurück kommt man bei der Wanderung auf rund 8 km.
Da ich den Klettersteig vor mir hatte, bin ich zum Schloss tatsächlich mit der Seilbahn gefahren.
Man kann aber auch hinauf wandern, soweit ich das gesehen habe.

Am Müngstener Brückenpark gibt es mehrere Parkplätze. Wenn man wie ich mit der Bahn anreist, dann ist der Bahnhof Solingen-Schaberg fußläufig gut erreichbar. Startet man von dort direkt in die Wanderung, kommt nochmal rund eine halbe Stunde zur Dauer dazu.

Die erste Attraktion auf der Tour ist zweifellos die beeindruckende Müngstener Brücke unter der man hindurchwandert und dann weiter dem gut ausgebauten Weg folgt. Anfangs und am Ende der Tour hat man Asphalt unter den Schuhen, dazwischen sind es bequeme Wald- und Wurzelwege ohne erwähnenswerte Anstiege. Das ist angenehm und gut zu laufen.
Die Wupper fließt auf dem ersten Stück der Strecke links neben einem, später nach einer Brückenüberquerung natürlich rechts.
Mal kann man sie gut sehen, mal versteckt sie sich größtenteils hinter Bäumen.
Man kann sie vor der Brücke bereits mit einer Schwebefähre überqueren.

Es dauert nicht lange bis man vom Asphalt herunter ist und sich auf einem schönen Wanderweg befindet. Sonnige und schattige Abschnitte wechseln sich ab, sodass man die Tour auch bei sehr warmen Temperaturen empfehlen kann. Während die Wupper noch links fließt, hat man rechts beeindruckende Felsen und Felswände zum Bestaunen neben sich.

Auch das eine oder andere Tier lässt sich unterwegs beobachten. Was aber auch nicht weiter schwierig ist, denn sie sind aus Stein und lungern sehr gemütlich am Weg herum. Hübsch und vor allem goldig sind sie aber auf jeden Fall. Es sind die sogenannten Schlafenden Wesen, die man hier antrifft. Ein Stück weiter gelangt man zu den Wurzelwesen, die aus Baumstämmen / Holz geschaffen wurden.
Mir persönlich haben die Schlafenden Wesen besser gefallen. Vielleicht weil ich auch so ein Meister im Schlafen bin?

Einen Funken Abenteuer bietet die Strecke ebenfalls. Es geht nämlich ganz in der Nähe der Wesen über eine kleine Treppe quasi eine Etage nach oben. Das macht Spass. Jedenfalls sofern man laufend und nicht mit dem Rad oder anderen Fahrzeugen unterwegs ist.

Wenig später überquert man die Wupper auf einer sehr schönen Holzbrücke, von der man einen tollen Blick auf den Fluss hat. Einen kurzen Stopp auf der Brücke sollte man einlegen und den Ausblick genießen. Stellenweise kann man tatsächlich direkt ans Ufer vom Fluss, auf dem Weg ist man aber meistens oberhalb unterwegs und es wäre zu steil um hinunterzugehen. Also gut die Augen offen halten, wenn man an anderer Stelle ans Ufer möchte als vorne beim Brückenpark!

Auf der anderen Seite der Wupper hat man sehr bald wieder Asphalt unter den Schuhen und nach kurzer Zeit wird es insgesamt städtischer. Man läuft an Häusern und kleinen Geschäften entlang. Trotzdem ist auch dieser Abschnitt noch ganz idyllisch und schön. Hier sind dann allerdings ein paar Fahrradfahrer mehr unterwegs. Da sollte man also ein wenig aufpassen.

Bis zur Talstation der Seilbahn ist es nun nicht mehr weit. Man überquert eine weitere Brücke, dann die Straße und schon kommt die Station in Sicht. Achtung: am Montag hat die Bahn geschlossen! Dienstag bis Freitag kann man von 10 – 16:45 Uhr damit fahren, Samstag und Sonntag von 10 – 17:45 (Sommerfahrplan 2022! Winterfahrplan bitte ggfl über die Seite abfragen!) Die einfache Fahrt kostet € 3,00, Berg- und Talfahrt liegen zusammen bei € 5,00.

Die Fahrt hinauf zu Schloss Burg lohnt sich! Es geht in gemütlichem Tempo hinauf und unterwegs hat man eine wirklich schöne Aussicht, vor allem natürlich auf der Rückfahrt. Die Seilbahn startete ihren Betrieb 1952 und war damals die erste Personenseilbahn in Nordrhein-Westfalen.
Oben angekommen gelangt man über Treppen auf eine Art Terrasse, von der man den Ausblick ebenfalls sehr gut bewundern kann. Außerdem gibt es hier oben verwinkelte Gassen, einige Lokale, Shops und natürlich Schloss Burg selber. Bei meinem Besuch war es leider fast komplett von einem Baugerüst umgeben, was ich sehr schade fand.
Auf der Seite von Schloss Burg kann man sich über Termine, Führung etc kundig machen.

Mit der Seilbahn geht es schließlich wieder abwärts und auf gleicher Strecke zurück zum Brückenpark. Möglicherweise gibt es noch andere Strecken, dafür am besten einen Blick auf eine Karte werfen. Ich habe mich an diesem Tag nicht damit befasst, da ich nicht unbegrenzt Zeit hatte.

Wer einen Besuch des Müngstener Brückenparks unternimmt und gerne wandert bzw längere Spaziergänge mag, dem kann ich diese Route empfehlen. Der Weg ist durchgängig sehr schön und gut zu gehen. Man hat immer die Wupper neben sich und vor allem an den Brücken gibt es tolle Ausblicke über die Fluss. Mit den Schlafenden Wesen, den Wurzelwesen, den Felsen und der rustikalen Treppe gibt es einiges zu sehen und zu erleben. Die Seilbahnfahrt macht wirklich Spass und lohnt sich alleine schon für die großartige Aussicht.

Informationen (Stand 06 / 2022)

  • Name: Müngstener Brückenpark zu Schloss Burg (GPX)
  • Start- / Zielpunkt: Müngstener Brückenpark
  • Länge: ca. 8 km (Hin- und Rückweg zusammen)
  • teils Asphalt, teils Wald- und Wurzelwege, durchweg gut zu gehen
  • Schloss Burg, Seilbahn Burg, Haus Müngsten
Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.