Lämmerweg Rundtour 2 – Eisgrund – B68

Der Bielefelder Lämmerweg ist ein Wanderweg von ca. 22 km Länge. Er führt vom Naturfreundehaus Teutoburger Wald zum Landschaftspflegehof Ramsbrock. Die Strecke folgt der Route, auf der die Schäfer ihre Tiere über den Kamm des Teutoburger Waldes führten und bis heute führen. Denn seit 1995 gibt es wieder eine Schafherde, die zur Schäferei Bethel gehört.

Man kann den Lämmerweg natürlich komplett auf der Hauptroute gehen. Es gibt aber außerdem die Möglichkeit, den Hauptweg in Etappen zu gehen. Dafür wurden quasi fünf Erweiterungen vom Hauptweg aus angelegt, wodurch sich fünf Rundtouren in verschiedenen Längen ergeben.
Die Hauptroute ist mit einem schwarzen Schild mit einem weißen Wanderschaf darauf markiert. Auf den Rundtouren hat das Schaf verschiedenfarbige Hintergründe.

Grundsätzlich wäre es kein Problem, die 22 km in einer Tagestour zu gehen, aber bekanntlich mag ich keine “Einwegtouren“, sondern ziehe Rundtouren vor. Vielleicht nehme ich mir die Hauptroute aber dennoch irgendwann einmal vor, wenn die fünf Rundtouren komplett sind.

Nach der mit 13 – 14 km relativ langen Lämmerweg Rundtour 1 ist diese Rundtour 2 eher kurz. Knapp 9 km sind zu bewältigen und der Parkplatz Eisgrund ist der Startpunkt. Hier bin ich bereits auf der Rundtour 1 entlanggekommen und auch auf anderen Wanderungen bin ich hier schon gewesen. Der Parkplatz ist ein guter Start für verschiedene Wanderungen. Der Zuweg zu dieser zweiten Rundtour ist erfreulicherweise ebenfalls recht kurz. Ich bin kein großer Fan dieser Zuwege, doch sie gehören zu der Wanderwegserie einfach dazu.

Außerdem ist der Zuweg tatsächlich ganz attraktiv. Ein schmaler Weg zwischen Weiden und Wiesen, wo endlich auch mal Schafe grasten. Was könnte wohl passender sein zu den Lämmerwegen? Es sind Schafe der Schäferei Bethel, die gemütlich im Schatten grasten. Das stimmte gut auf die Runde ein.

Ich nehme dem Artikel schon mal vorweg, dass diese Rundtour 2 einer meiner Favoriten der Reihe ist. Sie ist wunderbar grün und von den Wegen her ist alles mit dabei, was man sich wünscht. Waldwege, Sennesandwege, Feldwege und ganz schmale Pfade. Trotzdem habe ich fast gar keine anderen Wanderer, Spaziergänger und Gassigeher getroffen. Himmlische Ruhe auf der kompletten Strecke. Ein Traum!

Solche Schider reizen mich immer ungemein. Das Betreten des Schießstandgeländes ist verboten! Lebensgefahr! Aber keine Angst, es ist natürlich alles ordentlich abgezäunt. Man müsste schon einiges veranstalten um auf das Gelände zu gelangen. Ich habe bereits eine Hose an Stacheldraht verloren, das braucht man nicht. Aber es ist doch spannend, an einem solchen Gelände entlangzulaufen.

Es gibt aber auch sehr viel grüne und blumige Idylle an der Strecke. An dieser Weide kommt Ostwind-Feeling auf und das schattige Plätzchen lädt zu einer kurzen Pause ein. An größeren Ansiedlungen kommt man auf dieser Runde nicht vorbei. Alles ist schön ländlich und man läuft entsprechend nicht auf Straßen. Quasi zwischen den beiden Fotos erreicht man den Punkt, an dem sich die Lämmerweg Hauptrunde in die grüne Runde aufteilt.

Pausenplätze kann man sich nicht immer aussuchen. Das habe ich schon einige Male festgestellt. Manchmal muss es eben auch ein Baumstumpf tun und ich habe auch schon mitten auf einem verwilderten Feld einfach auf der Erde gesessen. Mein Pausenplatz auf dieser Runde allerdings war sehr speziell und ich habe im ersten Moment sehr gelacht. Wer bitte stellt eine alte Klappliege einfach so in die Gegend? War auf jeden Fall bequem, auch mit nur einer Armlehne.

Die Strecke ist nicht nur wegen der grünen Landschaft schön, sie hat auch keinerlei erwähnenswerte Höhenmeter auf Lager. Alles wunderbar flach, so richtig zum entspannten Wandern und / oder Spazieren. Die Runde ist bestens für warmes, sonniges Wetter geeignet. Sonnige Abschnitte und Schattenpassagen lösen sich relativ regelmäßig ab.

Wenn man unterwegs am Wegerand ganz genau hinschaut, dann kann man noch einige wenige Überreste der ehemaligen militärischen Nutzung des Gebiets entdecken. Ein paar Fundamente sind noch zu finden, die Gebäude wurden anno 1945 gesprengt. Man muss aber wirklich sehr genau hinschauen. Ein Doppelbunker wurde damals verschont und wurde 1948 zum Gasthaus Bergfrieden umgebaut. 1950 wurde es dann abgerissen, da das sogenannte “Bunker-Café” in Verruf geraten war. Es müssen sehr zwielichtige Gestalten dort ein- und ausgegangen sein.

Direkt hier an dieser Stelle kann man im Gebüsch solche Reste von Fundamenten finden. Etwas Vorsicht ist geboten, man kann leicht darüber stolpern, da man sie kaum sieht. Ich finde solche Orte immer interessant. Vom Bunker-Café hatte ich bereits irgendwo gelesen und es stand daher schon länger auf meiner Liste. Schön, dass man auf dieser Runde einfach daran vorbeikommt.

So klares Wasser

Sogar ein wenig Wasser wird auf dieser Tour geboten, denn man überquert den Landwehrbach, der überraschend klares Wasser führt. Ich glaube, das hätte ich im Zweifel auch pur getrunken, aber seit einer Weile besitze ich einen Wasserfilter, den ich für einen Produkttest erhalten habe. Der Landwehrbach war die ideale Gelegenheit, ihn endlich auszuprobieren. Es hat gut funktioniert und mir ist weder schlecht geworden, noch habe ich irgendelche unangenehmen Nachwirkungen zu spüren bekommen. Passt!

Der letzte Abschnitt der Runde führt durch einen schönen Wald und schließlich erreicht man wieder den Zuweg, kann nochmal mit den Schafen flirten und schließlich weiter zum Parkplatz wandern.

Wie schon gesagt, einer meiner Lieblinge unter den Lämmerweg Rundtouren. Wunderbar flach, durchgängig herrlich grün mit schönen Wegen, bei denen von Waldwegen über Sennesandwege bis hin zu verwunschenen Pfaden alles dabei ist, was man sich wünschen kann. Dazu gibt es entlang der Strecke ein paar nette kleine Highlights zu entdecken. Und mit etwas Glück kann man sogar Schäfchen zählen.

Urheber der Wegzeichen-Grafiken ist das Umweltamt Bielefeld, bei dem ich mich an dieser Stelle für die Bereitstellung bedanken möchte!

Informationen (Stand 05 / 2022)

  • Name: Lämmerweg Rundtour 2 – Eisgrund – B68 (GPX)
  • Start- / Zielpunkt: Parkplatz Eisgrund
  • Länge: ca. 9 km
  • Wanderwege, Sandwege, Waldwege, Wiesenwege
  • Lämmerwege, Bielefeld
Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.